Offener Brief an Flo !

 

Lieber Flo

 

2019 08 07 11.13.41

 

Dein Besuch bei uns im Maislabyrinth hat dir hoffentlich Spass gemacht. Dass du, vermutlich gestern, hier warst, hast du uns ja in aller Deutlichkeit zu verstehen gegeben. Nicht nur weil du deine Anwesenheit auf Englisch auf unserer Kasse notiert hast. Auch sonst hast du ja deutliche Zeichen hinterlassen. Da du deinen Besuch aber anonym und vermutlich ausserhalb der von uns deklarierten Öffnungszeiten terminiert hast, haben wir uns gestern verpasst. Weisst du, ich bin jeweils eher früh im Bett, weil der Arbeitstag bei uns meistens um 4 Uhr schon anfängt. Du verstehst sicher, dass ich da um 22 Uhr abends nicht noch ins Maislabyrinth stehen und dich und deine Kollegen kontrollieren kann. Nun denn, gestern hätte ich es doch besser gemacht (und mir am frühen Morgen eine Stunde längeren Schlaf gegönnt und, jetzt kommst du ins Spiel, mir heute während dem ganzen Tag zusätzlich rund 6 Stunden Arbeit erspart). Ja, lieber Flo, du wolltest ja gestern nicht einfach deinen Spass haben bei der Suche des Ausgangs im Labyrinth. Nein, du wolltest auch noch deine Spuren hinterlassen und hast alle unsere Infotafeln und sämtliche 12 QR-Code-Tafeln, welche wir für dich und alle anderen Irrenden als Hilfestellung installiert haben,  mit deinem schwarzen wasserfesten Stift verschrieben. Hast alle Codes eingelesen und jeweils auf jeder Tafel den korrekten Weg markiert. Keine hast du ausgelassen. Ausser einer, an der bist du tatenlos vorbei marschiert. Ich finde das nicht nur einfach doof und unnötig (um nicht zu sagen idiotisch), sondern auch hochgradig gemein allen anderen gegenüber, die dir folgen. Oder was denkst du wie es ist, wenn die nächsten nach dir sich aufs Labyrinth freuen und feststellen müssen, dass da einer den Weg für jedermann ersichtlich auf den Tafeln markiert hat ? Bravo, lieber Flo, eine tolle Leistung !

 

Was denkst du, wie das für uns ist, wenn Leute wie du und deine Kollegen bei uns aufkreuzen ? Ich hoffe, du entschuldigst meine Ferndiagnose…aber bezahlt habt ihr auch nicht. Also zum Zerstören des Labyrinthes kommt auch noch dein Betrug dazu.

Hast du eine Vorstellung davon, wieviel Arbeit es macht, so ein grosses Labyrinth auf die Beine zu stellen ? Möchtest du mir nächstes Jahr dabei helfen ? Stundenlang bei jedem Wetter den Weg herausschneiden, Unkraut jäten, fehlende oder schlecht aufgelaufene Reihen von Hand nachsäen, Blätter links und rechts des Weges wegschneiden (damit du dich nicht an ihnen die Arme oder das Gesicht aufschneidest…sie sind nämlich messerscharf !), den Turm in der Mitte zusammenbauen, immer wieder den nachwachsenden Mais von Hand abhacken gehen, Pfähle und Tafeln ins Feld schleppen, mit Locheisen und Vorschlaghammer alle Codes, Tafeln und Absperrungen montieren. Den Eingang bauen, die Stohballen abdecken und zusammenbinden, den Parkplatz herrichten, das WC (unser Kompotoi) installieren und sauber halten….kommst du uns helfen ? Nicht immer, aber so 100 oder 200 Stunden. Damit wäre ein kleiner Teil der Arbeit abgedeckt die zu leisten ist, bevor wir das Labyrinth überhaupt erst aufmachen können. Natürlich darfst du uns auch später noch helfend unter die Arme greifen : Markierungen im Labyrinth entfernen, Bierflaschen, Plastikbecher und vielen weiteren Abfall zusammenlesen kommen, die Wege immer und immer wieder freischneiden und jäten, abgebrochene Maispflanzen entfernen…und nach Leuten wie du und deine Kollegen auch alle beschädigten Schilder neu machen und ersetzen. Dürfen wir auf deine Hilfe zählen ?

Dein Papi oder deine Mami sind ja vermutlich auch irgendwo am Arbeiten. Hast du sie mal gefragt, wie sie ihren Lohn ausgehändigt bekommen ? Können sie darauf vertrauen, dass sie das bekommen für dich und deine Familie, dass ihnen zusteht, weil sie für ihren Arbeitgeber toll gearbeitet haben ? Oder müssen sie fremden Leuten einfach blind vertrauen, dass diese ehrlich genug sind und deinen Eltern ihren verdienten Lohn ausbezahlen ? Werden sie betrogen und erhalten Ende Monat nur einen Teil des ihnen zustehenden Lohnes ? Wenn du uns, wie gestern geschehen, betrügst, passiert genau das, was du vermutlich deinem Papi oder deinem Mami nicht wünschen würdest : dass sie arbeiten tagein tagaus und am Ende um ihren verdienten Lohn gebracht werden. Warum hast du das uns zugemutet ?

Wenn du bei uns das Labyrinth so zerstörst, führt das dazu, dass wir selber Zusatzschichten einlegen müssen. Ich habe heute von 8 Uhr morgens bis 16 Uhr am Abend deine Schäden behoben. Eigentlich hätte ich in dieser Zeit dringend unsere Himbeeren aufbinden sollen. Das war nun heute nicht möglich, weil du mir zusätzliche Arbeit aufgehalst hast. Freust du dich nicht auch, wenn deine Eltern am Wochenende Zeit haben für dich ? Mit dir einen Ausflug machen ? Sich Zeit nehmen für dich ? Meine 4 Kinder haben ihren Papi auch gerne mal für sich. Glaub mir, als Bauer ist Zeit Mangelware (darum stehe ich auch um 4 Uhr auf, damit ich nicht am Abend bis in alle Ewigkeit arbeiten muss und dadurch noch etwas Zeit für sie habe). Dies hast du mir nun genommen. Weil die Himbeeren trotz deinem unsäglichen Besuch bei uns noch immer am Boden liegen.

Ich möchte dich hiermit einladen, doch bei uns vorbei zu kommen. Ich nehme mir gerne Zeit, um mit dir und einen Kollegen nochmals durchs Labyrinth zu gehen. Ich werde euch auf dem Spaziergang erklären, was es heisst, Landwirt zu sein. Was es heisst, fremden Leuten immer und immer wieder blind zu vertrauen. Aber auch was es heisst, wenn man enttäuscht und betrogen wird. So wie nun von Dir.

 

Ich freue mich, dich kennen zu lernen.

 

Dein Biobauer von der Oberen Wanne

Dieter Weber

 

2019 08 07 11.20.41 Kopie2019 08 07 11.20.41 Kopie2019 08 07 11.20.41 Kopie2019 08 07 11.20.41 Kopie2019 08 07 11.20.41 Kopie2019 08 07 11.20.41 Kopie2019 08 07 11.20.41 Kopie2019 08 07 11.20.41 Kopie2019 08 07 11.20.41 Kopie

2019 08 07 08.11.29

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok